Project Description

Trauernde Kinder und Jugendliche in Schleswig-Holstein

Wenn Mutter oder Vater versterben, bricht für Kinder eine Welt zusammen. Aber auch der Verlust von Geschwistern oder anderen Bezugspersonen ist oftmals eine Schocksituation für Kinder. Die Erkenntnis, dass das Leben endlich und der Abschied von einer geliebten Person unwiderruflich ist, trifft Kinder ganz besonders hart. Kinder und Jugendliche trauern zudem anders als Erwachsene. Sie werden oft nicht verstanden und fühlen sich allein und hilflos. In Trauergruppen mit qualifizierter Begleitung  finden Mädchen und Jungen ihren eigenen Trauerweg. Sie lernen, mit ihrer Trauer ganz individuell umzugehen und aus einer Ausnahmesituation in ihr Leben zurückzufinden. Zahlreiche ehrenamtliche Initiativen und Einrichtungen in Schleswig-Holstein bieten dafür qualifizierte Hilfe an. Ihre Finanzierung ist jedoch nur mit Unterstützung gesichert.

R.SH-Hörer unterstützen 15 Institutionen für trauernde Kinder und Jugendliche in Schleswig-Holstein

Dank der großartigen Unterstützung und der Spendenbereitschaft der R.SH-Hörer, konnte die Stiftung insgesamt 15 gemeinnützige Institutionen, die sich in vielfältiger Weise um die Begleitung von trauernden Kindern und Jugendlichen kümmern, bei ausgewählten Projekten oder Anschaffungen unterstützen. Stiftungsmanagerin Friderike Nissen überreichte im Namen der Hörer die Spendenschecks der R.SH hilft helfen-Stiftung, mit denen nun viele wichtige und tolle Projekte umgesetzt werden können.

Sie wollen helfen?

Mit Ihrer Spende an die R.SH hilft helfen-Stiftung unterstützen Sie vielfältige soziale Themenbereiche und gemeinnützige Projekte in Schleswig-Holstein, die wir sorgfältig auswählen. Welche Vereine oder Organisationen dies sind, veröffentlichen wir regelmäßig im Programm von R.SH und hier auf der Internetseite der Stiftung. Hier können Sie sich auch einen Überblick verschaffen, was für Projekte wir in den letzten Jahren unterstützt haben. Jede Spende kommt zu 100 Prozent bei den ausgewählten Projekten an. Alle Kosten der Stiftung trägt R.SH.

Jetzt spenden